Die "Loge Nürnberg Loge e.V. Zur Burg Hohenzollern Hain zur Erkenntnis e.V." wurde am 1.4.1888 gegründet.     Nürnberg Loge e.V. Sind Logen “Geheimbünde”? Diese Frage können wir mit einem klaren “Nein!” beantworten. Wer bei uns mystisches oder okkultes Gedankengut sucht, wird mit Sicherheit enttäuscht. Vielmehr achten wir sehr auf Verschwiegenheit und Diskretion unter Freunden. Dies könnte natürlich Außenstehenden als “Geheimniskrämerei” missinterpretiert werden. Diesem Vorurteil begegnen wr mit gezielter Öffentlichkeitsarbeit und offenen Dialogen. Welche Einstellung haben Loge und Orden zu politischen und religiösen Themen? Toleranz beinhaltet für uns auch die Akzeptanz unterschiedlicher politischer, religiöser und kultureller Einstellungen. Wir sind sehr stolz darauf, dass wir uns zu diesen Themen absolute Neutralität wahren. Ist das Gedankengut der “Druiden” noch zeitgemäß? Hier ein klares”Ja!”, denn unsere Wurzeln stammen aus einer Zeit in der “Freidenkerei”, wo freie Meinungsäußerungund soziale Gerechtigkeit nicht selbstverständlich waren. In der Geborgenheit und dem Schutz der Loge sprechen die Brüder miteinander über Sorgen und Probleme des heutigen Alltags und der Gesellschaft in der wir leben. Und dies auf ehrliche, offene und anständige Weise in einer Gesellschaft, die das “Miteinander” und die Ethik zu Gunsten des “Ego” und des Konsums in zunehmendem MAße opfert. Eine Entwicklung, die wir mit großer Sorge verfolgen und wahrnehmen. Welche Ziele verfolgt also nun der “Druidenorden”? Unser Gedankengutberuht auf den ethischen Prinzipien der Humanität und der Toleranz gegenüber allen Menschen. Weitere Ziele sind die Pflege und die Vertiefung menschlicher Beziehungen, weit über die Oberflächlichkeit der heutigen Gesellschaft hinaus. Achtung der Menschenwürde und tiefster Respekt vor der Natur sind weitere Ideale, für die wir einstehen. Polöitische und religiöse Neutralität sind ein weiterer Grundsatz unserer Gemeinschaft. Unsere Ziele: Einigkeit + Frieden + Eintracht Ethische Werte, die gerade in diesen Zeiten nicht mehr selbstverständlich sind.